Aktuelle Seite: HOME Ausbildung
 
 

Allgemeines zum Fliegen

Um ein Motorflugzeug steuern zu dürfen, muss man die Privatpilotenlizenz PPL-A erwerben.
Voraussetzung ist zunächst die Feststellung der körperlichen Tauglichkeit durch einen Fliegerarzt. Keine Angst: Die meisten Bewerber mit normalem Gesundheitszustand wird der Fliegerarzt ohne weiteres tauglich schreiben. Brillen sind kein Hindernis, wenn sie bestimmte Stärken nicht überschreiten. Sogar Körperbehinderungen versperren heute nicht mehr unbedingt den Weg ins Cockpit. Fliegerärzte in der Umgebung finden sie hier.
Dann folgt eine gründliche (und anstrengende!) Ausbildung mit anschließender Prüfung in Theorie und Praxis. Damit erwirbt man die Berechtigung zum Führen einmotoriger kolbenmotorgetriebener Flugzeuge unter Sichtflugbedingungen.
Weitere Berechtigungen, beispielsweise für Nachtflug, Instrumentenflug, Kunstflug oder zum Schleppen von Segelflugzeugen lassen sich zusätzlich erwerben. Um mehrmotorige Flugzeuge fliegen zu dürfen, ist eine theoretische und praktische, typenbezogene Zusatzberechtigung erforderlich.
Für viele Piloten von Linienflugzeugen hat die Karriere mit der Ausbildung zum Privatpiloten begonnen!

Man kann winters wie sommers fliegen, sofern die Start- und Landebahnen in geeignetem Zustand sind und das Wetter mitspielt. Für Piloten mit einer "normalen" Privatpilotenlizenz gelten für das Wetter bestimmte Mindestbedingungen (Sicht, Wolkenfreiheit). Auch bei erschwerten Bedingungen kann geflogen werden, dann jedoch sind Zusatzberechtigungen notwendig, so beispielsweise für Nachtflüge oder auch für Flüge ohne Sicht. Für letztere ist außer den erforderlichen Anzeigegeräten im benutzten Flugzeug eine besondere Schulung notwendig, die zur lnstrumentenflugberechtigung (IFR, Instrument Flight Rules, Instrumentenflugregeln) führt. Diese erfordert einen erheblichen Aufwand und, wie die "normale" Lizenz auch, ständiges Sich-in-Übung-Halten. Doch auch hier kommt Sicherheit zuallererst: Die Wetterlage muss ein sicheres Starten und Landen zulassen, die Vereisung des Flugzeuges muss stets beherrscht werden. Und auch Gewitterfronten müssen gemieden werden, denn sie stellen immer eine potenzielle Gefahr dar.